Am 30.06.2012 wurde diese Person für seinen unermüdlichen Einsatz und Engagement für die Anerkennung des Seyfos (Völkermord) mit dem Ashour Yousef Preis geehrt. Es handelt sich um Sabri Atman, Director des weltweit agierenden Seyfocenters.
Der Assyrische Verein in Gütersloh verleiht den mit 500,00 € dotierten Ashour Yousef Preis zum vierten Mal für besondere Verdienste im Einsatz für das Assyrische Volk, geehrt werden Personen oder Organisationen. Sabri Atman spendet das Geld assyrischen Dörfer in Armenien, die von den ersten Flüchtlingen zur Zeit des Völkermords gegründet wurden. Seyfocenter Deutschland startet diesbezüglich in Kürze eine Kampagne.
Professor Ashur Yusuf (1858-1915), im TurAbdin geboren, ging in Antep zur Schule und wurde später Professor für Literatur an dem „Euphrat College in Harput“.  Im Jahre 1909 brachte Ashour Yousef eine Zeitschrift namens „Murshid Athuriyon“ („Die geistlichen Führer der Assyrer“)heraus. Er gilt neben Naum Faiq als einer der Ersten, der den Grundstein für die Assyrische Bewegung gelegt hat.
Ashour Yousef und sein Bruder Donabed wurden zusammen mit anderen assyrischen Aktivisten aus Harput, am 19. April 1915 verhaftet und später alle erhängt. Seine Kinder und Enkel haben zahlreiche Bücher über ihn geschrieben. 
Am 24. Juni 2006, gab Ashour Yousef‘s Urenkel Tigran Hovsepyan eine emotionale Rede in der "assyrischen Society of UK" in Bezug auf den Seyfo/Völkermord. Viele der Schriften von Ashour Yousef wurden, während des Völkermords,  zerstört und verbrannt. Andere wurden in vielen damaligen Zeitschriften und Magazinen veröffentlicht. Auch durch den Ashour Yousef Preis wird die so wichtige Arbeit des assyrischen Professors geehrt. Zu den Preisträgern zählen bislang der Bischof von Tur Abdin Mor Timotheus Samuel Aktas, Malfono Ninos Aho und Dr. Gabriele Yonan.
Der diesjährige Preisträger Sabri Atman ist im Dorf Arbo/TurAbdin geboren. In Schweden hat er sein Studium in Wirtschaftwissenschaften und Politikwissenschaften abgeschlossen, kürzlich sein Master in „Menschenrechte und Genozidforschung“ in England, Italien und Polen erlangt. Er hat drei Bücher herausgebracht. Seit Jahren widmet er sich nur noch dem wichtigem Thema Seyfo/Völkermord.
 
Hauptsächlich geht es bei seiner Arbeit um den Prozess der Anerkennung des Völkermords voranzubringen und die Aufklärung zu diesem Thema innerhalb des assyrischen Volkes. Viele Erfolge können bei der aktiven Arbeit verzeichnet werden. Herr Sabri Atman wird ab September 2012 seine Doktorarbeit zum Thema Seyfo/Völkermord an der Clark-Universität in den USA abschließen.
 
Zum Anlass der Preisverleihung wurde der Sohn des bekannten assyrischen Professors Herrn Michael Abdallah, Ninos Abdallah aus Polen eingeladen.
Er hielt einen Vortrag zum Thema „Nationale Identität“. Als angehender Historiker ging er zunächst auf die Geschichte und Entwicklung in Assyrien ein. Weitere Schwerpunkte in seinem Vortrag waren – die Kriterien für eine „Nationale Identität“ und die Assimilation in den Nahoststaaten und im Exil. Es war eine gute und gelungene Veranstaltung, mit ca. 100 Gästen aus Politik und Gesellschaft, darunter Vertreter der assyrischen und armenischen Organisationen, auch drei Priester von syrisch-orthodoxen Kirchen aus dem Kreis Gütersloh waren anwesend.
Der Vorstand und der Pfr. David Celik aus der syrisch-orthodoxen Kirchengemeinde, St. Maria in Gütersloh nahmen auch die Gelegenheit war, Herrn Sabri Atman, im Namen der Kirche für seinen Einsatz zu danken und überreichte Ihm eine handgeschriebene Bibel. Es war eine schöne Atmosphäre und vor allem mit positiven Zukunftsaussichten für das assyrische Volk.

Nuri Ayaz
 
 

Recent posts in Deutsch